pyrogeniumVAqlyI82m2d25

Pyrogenium Hanosan - Tropfen

Dieses Arzneimittel ist aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen rezeptfrei, aber nur über die Apotheke erhältlich.
PYROGENIUM HANOSAN zur Besserung der Beschwerden bei beginnenden Infektionen PYROGENIUM... mehr
"Pyrogenium Hanosan - Tropfen"

PYROGENIUM HANOSAN zur Besserung der Beschwerden bei beginnenden Infektionen

PYROGENIUM HANOSAN kann die Abwehrfunktion des Körpers bei akuten und chronischen Infektionen unterstützen. Durch eine Reizwirkung kommt es zu einer Anregung des Immunsystems, wodurch die Infektionsabwehr gesteigert wird.

Dosierungsanleitung

Soweit nicht anders verordnet, bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde höchstens 6mal täglich, je 5 Tropfen einnehmen. Eine über eine Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 - 3mal täglich 5 bis 10 Tropfen einnehmen.

Dauer der Anwendung

Pyrogenium Hanosan sollte ohne ärztlichen Rat nicht länger als 8 Wochen eingenommen werden.

Alkoholgehalt

49 Vol.-%

Handelsformen

DarreichungsformPackungsgröße
Tropfen OP 50 ml

PZN

50 ml 01834629

Pflichttext

Pyrogenium Hanosan Tropfen

10g (entsprechen ca. 10,8 ml) enthalten die Wirkstoffe: Pyrogenium-Nosode Dil. D8 6,6 mg,  Echinacea Ø 1667,0 mg, Bryonia Dil. D2 6,6 mg, Kalium chloricum Dil. D2 [HAB, Vs. 5a, Lsg. D1 mit Ethanol 15% (m/m]) 6,6 mg Toxicodendron quercifolium Dil. D2 3,3 mg, Hydrargyrum bicyanatum Dil. D6 10,0 mg, Lachesis Dil. D8 6,6 mg, Crotalus horridus Dil. D8 3,3 mg. Sonstige Bestandteile: Ethanol 94 % (m/m), gereinigtes Wasser. Enthält 49 Vol.-% Alkohol. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei beginnenden Infekten. Bitte Packungsbeilage beachten. Pharmazeutisches Unternehmen: Hanosan GmbH, 30826 Garbsen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhaltsstoffe
Wirksame Bestandteile Packung Menge
Bryonia Dil. D 2 6,6 mg
Crotalus horridus e venum sicc. Dil. D 8 3,3 mg
Echinacea Ø 1667,0 mg
Kalium chloricum Dil. D 2 6,6 mg
Lachesis mutus Dil. D 8 6,6 mg
Mercurius cyanatus (Hydrargyrum bicyanatum) Dil. D 6 10,0 mg
Pyrogenium-Nosode Dil. D 8 6,6 mg
Rhus toxicodendron (Toxicodendron quercifolium ) Dil. D 2 3,3 mg
Informationen zur Indikation dieses Artikels...
Indikation
  • Infekte und Entzündungen
Gegenanzeige des Artikels lesen...
Gegenanzeige

Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler. Aus grundsätzlichen Erwägungen nicht anzuwenden bei Alkoholkranken, progredienten Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukosen, Kollagenosen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen Autoimmun-Erkrankungen. Überempfindlichkeit gegen Giftsumachgewächse. Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen und wegen des Alkoholgehaltes sollte das Arzneimittel bei Kindern unter 12 Jahren nicht, während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Bei Fieber, das über 39° ansteigt, bei Atemnot, beim Auftreten von Bewusstseinsstörungen sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da bei Infekten eine zusätzliche Abklärung und Behandlung erforderlich sein kann.

Informationen über Nebenwirkungen des Artikels lesen...
Nebenwirkungen

Tritt wiederholt Speichelfluss auf, ist das Mittel abzusetzen. In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Bei Einnahme eines Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und einen Arzt befragen. Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht hier aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Informationen über Wechselwirkungen des Artikels lesen...
Wechselwirkungen

Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Therapeuten.